„Eichenaura“ die Naturfarbe der Eiche

In unsrem privaten wie auch künstlerischen Leben wenden wir uns zunehmend der Erkundung und dem Kennenlernen der uns umgebenden Pflanzenwelt zu. Wir erforschen und entwickeln natürliche Kunstmaterialien mit und aus der Natur; Materialien die die Kreativität der Natur in sich tragen, lebendig sind, eine Aura ausstrahlen. Wir wollen ein „anderes Sehen“ ermöglichen, eine Alternative zu den genormten, einheitlichen und leblosen Industrieprodukten erfinden. Dabei lassen wir uns von historischen Quellenschriften der Maltechnik inspirieren und der uns unmittelbar umgebenden Natur. Unsere erste Farbe trägt den Namen „Eichenaura“, sie ist eine magische Naturfarbe, voller Leben, die sich nicht kontrollieren, nicht beherrschen lässt; sie geht ihre eigenen Wege in natürlichen Strukturen. Die Idee zu dieser Farbe entstand im Herbst 2020, als wir in Kassel die „7000 Eichen“ von Joseph Beuys besuchten. Wir haben die Eicheln gesammelt und in zahllosen Experimenten aus ihren Kappen eine Farbe gewonnen, die sich zwischen hellem grau und dunklem Schwarz bewegt. Eine Farbe, in Erinnerung an die die visionäre Idee der „7000 Eichen“ ein „Beuys Grau“.

„Eichenaura“ die Ausstellung

Wir sind sehr fasziniert vom Wesen dieser Farbe und es ist uns ein Anliegen sie nicht nur für unsere eigenen Arbeiten zu verwenden, wir wollen auch bei anderen Künstlern und naturoffenen Menschen Neugierde erwecken, in Kontakt mit der natürlichen Eichenfarbe dem „Beuys Grau“ zu treten. Wir laden Künstler ein, die „Eichenaura“ zu erproben, mit ihr zu kommunizieren, sie auszuprobieren, mit ihr zu spielen. Eine Farbe der Natur, die sich nicht kontrollieren lässt und so voller Überraschungen steckt. Wir freuen uns den Galeristen Reimund Jonen für unserer Projekt begeistert zu haben und so werden die Kunstwerke Ende September in seiner Düsseldorfer Galerie „THE BOX“, im Rahmen des 100 jährigen Geburtstages von Joseph Beuys ausgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert. In Planung ist zudem ein Ausstellungskatalog. Wir sind sehr neugierig auf die unterschiedlichen Wege und Positionen  der einzelnen Künstler, auf Ihre Kommunikation mit der wilden Eichenfarbe.